20.05.2020

Das Leben der Dinge. Eine Ausstellung über das Sammeln

Wechselausstellung
26. Mai 2020 bis 7. Februar 2021

Besitzen Sie in ihrem Haushalt auch eine Krimskramsschublade, in deren Tiefe so manches Ding vergraben ist? Sammeln Sie selbst oder haben Sie eine Sammlung geerbt? Gibt es Dinge, von denen Sie sich einfach nicht trennen können?
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde weit mehr hergestellt und konsumiert, als in der gesamten Menschheitsgeschichte davor. In einem deutschen Einpersonenhaushalt befinden sich heute im Schnitt 10.000 Dinge. Wer braucht das alles und was passiert mit ihnen, wenn sie nicht mehr benötigt werden? Viele Dinge landen auf dem Müll, einige finden den Weg ins Museum.

Die Sammlung des Museum Humpis-Quartier enthält über 10.000 Einzelobjekte, Objektgruppen und Konvolute. Die Bandbreite reicht dabei von Alltagsgegenständen und Gebrauchsgütern über kunsthandwerkliche Erzeugnisse bis hin zu Kunstwerken. Die ältesten Objekte stammen aus der Römerzeit. Die meisten Dinge wurden aber in den letzten 200 Jahren hergestellt und eigenen sich dazu, die Geschichte der materiellen Kultur in Ravensburg und Umgebung abzubilden. Sie veranschaulichen Veränderungen im Konsumverhalten, von Geschmack und Moden, den Wandel von Produktionstechniken, die Einführung neuer Materialien und das Aufkommen der Produktwerbung.

Der Blick auf die Dinge wandelt sich, wenn diese ins Museum gelangen. Hier, in Magazinen und Depots, kommen die Dinge zur Ruhe; ihr Leben ist aber keineswegs zu Ende! Sie werden aufbewahrt und konserviert, ab und zu von Museumsleuten zu Forschungs- oder Ausstellungszwecken hervorgeholt, um dann als Zeitkapseln ans Licht geholt und erforscht zu werden. In Ausstellungen werden die Dinge zu Zeitzeugen und Stellvertretern, sie erzählen Geschichten – und erhalten damit eine neue Bedeutung.

In der Ausstellung wirken verschiedene Inszenierungen auf die Besucherinnen und Besucher: Sie erhalten Einblicke in die Geschichte der Museumssammlung, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Sie flanieren durch ein Schaudepot und erfahren dort, welche Tätigkeiten und Aufgaben ein Museum beim Sammeln und Bewahren zu erfüllen hat. In einer Audioinstallation erzählen sieben Ravensburgerinnen und Ravensburger von ihren ganz persönlichen Beziehungen zu den Dingen. Vor allem aber lädt die Ausstellung dazu ein, über das Wesen der Dinge selbst nachzudenken.


Projektleitung und Konzeption:
Sabine Mücke M.A.
Wiss. Kuratorin: Sabine Mücke M.A. und Carolin Gennermann M.A.
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing: Laura Pölloth M.A.
Ausstellungsgestaltung und Grafik: Irene Themann
Audio-Installation: Gregor Kuschmirz
Fotos: Wynrich Zlomke
Führungen: Michael Borrasch, Christophe Freund, Gabriela Lewandowski, Gabriele Rupp, Christoph Stehle
Workshop "Digitallabor Museum": Nikita Anders, MeLaRa Kapuziner Kreativzentrum

Förderer und Sponsoren der Ausstellung: Museumsgesellschaft Ravensburg e.V.
Förderer Workshop "Digitallabor Museum": Stiftung Landesbank Baden-Württemberg

Erster Bürgermeister Simon Blümcke über den Druck "Der arme Poet"

Martha Morgenstern über einen Glücksbringer aus ihrer Sammlung

Pressebilder

Ausstellungsplakat
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Grafik: Irene Themann
jpg, 1638 kb
Download
Das Leben der Dinge
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Grafik: Irene Themann
jpg, 164 kb
Download
Kuratorin Carolin Gennermann; Kuratorin und Museumsleitung Sabine Mücke; Designer Greogor Kuschmirz
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 1594 kb
Download
Carolin Gennermann, Kuratorin
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 13291 kb
Download
Ausstellungsansicht
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 9291 kb
Download
Schaudepot
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 6250 kb
Download
Martha Morgenstern stellt einen Glücksbringer aus ihrer Sammlung vor
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 5712 kb
Download
Erster Bürgermeister Simon Blümcke mit dem Druck "Der arme Poet"
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 8123 kb
Download
"Gruschd"
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 7247 kb
Download
Karteikarten zum Stöbern
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 4794 kb
Download
Porzellankörbchen
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 6135 kb
Download
Pferdefigur aus Terrakotta, römisch
© Museum Humpis-Quartier
Aufnahme: Wynrich Zlomke, 2020
jpg, 4201 kb
Download

Download Pressematerial

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag11 - 18 Uhr
Donnerstag11 - 20 Uhr


Karfreitag, 24., 25. und 31. Dezember bleibt das Museum geschlossen.

Mehr Info

 

Eintritt

Erwachsene7 € 
Ermäßigt5 €
Kinder bis 18 Jahrefrei 
Gruppen ab 10 Personen
6 € 

Im Eintritt enthalten sind auch die Sonderausstellungen

Mehr Info

 

Museumsfilm